Mäßigung lernen

Buch: Erfolgreich abnehmen beginnt im Kopf Diese Webseite gibt es auch als Buch und E-Book.
Erfolgreich abnehmen beginnt im Kopf bei Amazon...

Mäßigung gilt als Schlüssel zu einer dauerhaft schlanken Figur.

In gewisser Weise ist das auch sehr einleuchtend, denn wer sich sein Leben lang mäßigt und nie zu viel isst und regelmäßig, aber mäßig Sport treibt, ist kaum in Gefahr, dick zu werden. Nur eine Schilddrüsenunterfunktion oder ähnliche Krankheiten können bei dieser gemäßigten Lebensweise zu starkem Übergewicht führen.

Wenn Übergewichtige sich beim Essen mäßigen, dann würden auch sie langsam aber sicher abnehmen und schlank werden, besagt das Konzept der Mäßigung.

Dieses Konzept wird in vielen Fällen sogar funktionieren.

Doch leider ist der Weg zurück meistens ein anderer als der Hinweg, zumindest wenn es um Zunehmen und Abnehmen geht.

Eine Lebensweise, die sehr gut dafür geeignet ist, dauerhaft schlank zu bleiben, ist oft nicht dazu geeignet, vorhandenes Übergewicht abzubauen. Durch das Übergewicht hat sich nämlich der Stoffwechsel verändert und der Körper reagiert völlig anders als im schlanken Zustand.

Mäßigung allein wird für viele Übergewichtige also nicht ausreichen, um sie schlank zu machen, aber sie stellt einen wichtigen Baustein dar auf dem Weg zur Schlankheit.

Man könnte also einfach vorschlagen: Mäßigen Sie sich beim Essen. Essen Sie weder zu viel noch zu wenig.

Ein guter Ratschlag. Für viele Übergewichtige ist es aber extrem schwierig, sich zu mäßigen. Das hängt mit ihrer psychischen Grundnatur zusammen. Viele übergewichtige Menschen leben in Extremen. Sie essen entweder extrem viel oder extrem wenig.

Darum sind auch strenge Crash-Diäten so beliebt. Mit extrem wenig Essen erreicht man in extrem kurzer Zeit sein Traumgewicht. Zumindest ist das die Hoffnung bei einer Crash-Diät. Den Betroffenen fällt es oft leichter, sich für eine begrenzte Zeit extrem zu kasteien, als sich über einen langen Zeitraum zu mäßigen.

Tag für Tag nur so viel zu essen, bis man satt ist und nie mal über die Stränge schlagen, das fällt extrem veranlagten Menschen schwer.

Wenn man zu Extremen neigt, hat das durchaus auch gewisse Vorteile.

Bei Bedarf sind diese Menschen extrem leistungsfähig, sie scheuen keine Grenzen. Die Helden und Entdecker dieser Welt sind unter den Extremen zu finden. Auch viele Künstler oder erfolgreiche Unternehmer lieben die Extreme.

Die Neigung zu Extremen birgt aber auch viel problematisches Potential. Süchte entstehen häufig durch den Drang zu Extremen und eben auch oft Übergewicht.

Bei Übergewichtigen mit einer extremen Lebensweise wechseln Zeiten der Völlerei mit Zeiten der strengen Askese ab. Beides führt letztlich zu Übergewicht, das durch diese Kombination mitunter sehr extrem werden kann.

Wenn die Betroffenen dauerhaft schlanker werden wollen, müssen sie sowohl auf Völlerei als auch auf Askese verzichten. Eine dauerhaft schlanke Figur ist für sie nur mit Mäßigung möglich.

Die Mäßigung zu akzeptieren und zu lernen ist für die Betroffenen enorm schwierig, weil sie dem Naturell widerspricht.

Der spontane Entschluss der Betroffenen, wenn sie verstehen, dass Mäßigung nötig ist, ist ihrem Wesen entsprechend oft: "ab sofort lebe ich extrem gemäßigt."

Dieser Entschluss ist jedoch zum Scheitern verurteilt, denn er birgt ja schon wieder das Extrem in sich. Das Extrem tendiert dazu, wie ein Pendel ins andere Extrem umzuschwenken. Das passt überhaupt nicht zur Mäßigung.

Extreme Menschen müssen Mäßigung in kleinen Schritten lernen.

Der Lernprozess kann sich über Jahre hinziehen. Aber schon von Anfang an können sich die einzelnen Schritte der Mäßigung positiv auf die Figur und die Lebensqualität auswirken.



Home   -   Up