Beim Abnehmen muss man sehr viel verzichten

Buch: Erfolgreich abnehmen beginnt im Kopf Diese Webseite gibt es auch als Buch und E-Book.
Erfolgreich abnehmen beginnt im Kopf bei Amazon...

Abnehmkuren sind meistens mit einer langen Reihe von Verboten verbunden. Um abzunehmen, darf man nicht sündigen.

Schon das Wort "sündigen" erinnert an religiöse Regeln.

Aber geht es beim Abnehmen um Religion und Moral? Soll man bestraft werden, weil sich Fettpolster gebildet haben?

Bei vielen Diäten und Abnehmtipps bekommt man genau diesen Eindruck. Oft werden Nahrungsmittel verboten, die mit einer Gewichtszunahme gar nichts zu tun haben, sondern eher schlank machen, beispielsweise Karotten, Tomaten oder Paprika.

Dabei ist das Zunehmen alleine schon mit genug Frust verbunden und viele fühlen sich durch ihr Gewicht schon sehr bestraft.

Schließlich gibt es andere, denen es spielend leicht fällt, ihr Gewicht zu halten. Oft sind es dann genau die Naturschlanken, die den Übergewichtigen strenge Verzichtsregeln nahelegen.

Abnehmen kann man aber am besten, wenn man sich wohlfühlt. Stress und Kummer kann man beim Abnehmen nicht gebrauchen.

Für eine erfolgreiche Gewichtsabnahme ist es ausreichend, wenn man die besonders kalorienreichen Nahrungsmittel deutlich reduziert, beispielsweise Schokolade oder fetter Schweinebraten. Wenn man diese kalorienreichen Nahrungsmittel aber besonders gerne isst, sollte man sie nicht vollständig verbieten, sondern hin und wieder bewusst genießen.

Hunger ist übrigens auch sehr schlecht, wenn man abnehmen will. Wer ständig hungrig ist, dessen Stoffwechsel stellt sich um auf eine Hungersnot. Dann nimmt man eher Muskeln ab anstatt Fett, der gesamte Stoffwechsel wird verlangsamt und auf Dauer wird man krank.

Stattdessen sollte man sich mindestens drei Mal täglich satt essen, allerdings auch nicht vollstopfen.

Vor allem eiweißreiche Nahrungsmittel machen nachhaltig satt und haben nicht einmal viele Kalorien. Geeignet zur Sättigung sind beispielsweise Hühnchenfleisch, Putenbrust, Fisch, Eier oder Quark. Auch Kartoffeln sättigen im Vergleich zu ihrem Kaloriengehalt sehr nachhaltig.

Zum Magenfüllen eignen sich außerdem Salat, Gemüse und Obst.

Wer gründlich satt ist, braucht zwischendrin nicht ständig naschen.

Anstatt Verboten ist eher ein Verständnis über die Vorgänge des Körpers hilfreich beim Abnehmen.



Home   -   Up