Argumente gegen das Abnehmen

Buch: Erfolgreich abnehmen beginnt im Kopf Diese Webseite gibt es auch als Buch und E-Book.
Erfolgreich abnehmen beginnt im Kopf bei Amazon...

Ebenso wie es Argumente für das Abnehmen gibt, gibt es auch Argumente dagegen.

Eigentlich ist man schon schlank genug

Manche Menschen denken sogar über das Abnehmen nach, selbst wenn sich ihr Gewicht im unteren Bereich des Normalgewichtes befindet. Das Schönheitsempfinden ist durch Models und Zeitschriften ziemlich aus dem Gleichgewicht geraten. Viele Menschen, vor allem Frauen, glauben, sie müssten Modell-Maße erreichen, um attraktiv zu sein.

Dabei ist eigentlich offensichtlich, dass die extreme Schlankheit der meisten Models für Menschen mit einem normalen Körperbau nicht auf gesunde Weise erreicht werden kann.

Man fühlt sich auch mit Übergewicht wohl

Wer sich mit seinem Übergewicht wohl fühlt, auch in gesundheitlicher Hinsicht, braucht eigentlich nicht abzunehmen, es sei denn, es gäbe schwerwiegende Gründe, die Abnehmen erfordern, z.B. Erhalt eines Arbeitsplatzes.

Abnehmen ist mit zu viel Verzicht verbunden

Für viele Menschen, die zu Übergewicht neigen, ist Abnehmen mit einem erheblichen Verzicht und Verlust an Lebensqualität verbunden. Um dauerhaft abzunehmen, müssen die Betroffenen auf viele Genüsse verzichten, die ihnen wertvoll sind.

Man kann zwar durchaus Geschmack an Salat und Gemüse finden, aber wer leidenschaftlich gerne beispielsweise fettes Fleisch oder Süßigkeiten isst, muss sich bei diesen Nahrungsmitteln dauerhaft mäßigen, was für manche ein zu hoher Preis ist. Andere sind bereit, diesen Preis zu zahlen, um erfolgreich abzunehmen.

Sport ist aus körperlichen Gründen nicht möglich

Im Allgemeinen gehört ein mehr oder weniger intensives Sportprogramm zum Abnehmen, denn mit starken Muskeln fällt das Abnehmen leichter. Doch für Bettlägerige oder Menschen mit anderen körperlichen Einschränkungen kann es mitunter schwierig bis unmöglich sein, regelmäßig Sport zu treiben.

Die Betroffenen können also fast nur durch Änderung Ihrer Ernährung abnehmen.

Wenn keine echten gesundheitlichen Gründe für ein niedrigeres Gewicht vorliegen, kann man sich also überlegen, ob ein leichtes Übergewicht nicht akzeptiert werden kann.

Zu den echten gesundheitlichen Gründen kann bei jemand, der pflegebedürftig ist, aber beispielsweise auch die Gesundheit des Pflegenden zählen, denn Umbetten und Transport ins Bad oder in den Rollstuhl sind für Pflegende schon bei Normalgewicht schwere Arbeit.

Übergewicht kann eine Schutzfunktion haben

Gerade weil Übergewicht häufig als unattraktiv betrachtet wird, kann es eine gewisse Schutzfunktion ausüben.

Zahlreiche Frauen mit Missbrauchserfahrungen in ihrer Kindheit neigen später zu Übergewicht, um sich unbewusst zu schützen. Auch wenn man als Frau, ganz gegenteilig, brav und treu am heimischen Herd bleiben will und die Verführungen des wilden Lebens der schlanken Jugend fürchtet, kann Übergewicht vor Eskapaden helfen.

Übergewicht kann auch manchmal vor Überforderung schützen, weil Übergewichtigen oft nicht viel zugetraut wird.

Diese Schutzfunktionen laufen meistens unbewusst ab, ohne dass die Betroffenen darüber Bescheid wissen und Einfluss darauf nehmen können.

Weitere Argumente gegen das Abnehmen

Ebenso wie für das Abnehmen lassen sich auch gegen das Abnehmen bestimmt noch zahlreiche Argumente finden.

Wer sich ernsthaft mit der Frage auseinandersetzen will, ob Abnehmen oder nicht Abnehmen für ihn die richtige Entscheidung ist, kann sich fragen, ob es für ihn persönlich noch weitere Argumente gibt, die gegen das Abnehmen sprechen.

Dass einzelne Argumente gegen das Abnehmen sprechen können, heißt noch lange nicht, dass man sich im Endeffekt gegen das Abnehmen entscheidet.

Aber wenn man weiß, was einen, bewusst oder unbewusst, am Abnehmen hindern könnte, kann man klarere Entscheidungen treffen und diese auch besser durchhalten.



Home   -   Up