Argumente für das Abnehmen

Buch: Erfolgreich abnehmen beginnt im Kopf Diese Webseite gibt es auch als Buch und E-Book.
Erfolgreich abnehmen beginnt im Kopf bei Amazon...

Für das Abnehmen gibt es zahlreiche Argumente, die aber nicht in jedem Fall dafür ausschlaggebend sein sollten, tatsächlich abzunehmen.

Nachfolgend einige besonders verbreitete Argumente für das Abnehmen.

Jedes Übergewicht ist ungesund

Diese inzwischen als überholt geltende Vorstellung wird noch von vielen Ärzten, Journalisten und Laien geteilt. Dabei weiß man inzwischen eigentlich: Leichtes Übergewicht kann bei vielen Menschen das Leben verlängern (Siehe Seite 10).

Manche Krankheiten entstehen durch Übergewicht

Vor allem Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes stehen im Verdacht, durch Übergewicht verursacht zu werden.

Es ist wohl tatsächlich so, dass diese und andere Erkrankungen häufig gleichzeitig mit Übergewicht auftreten. Ob Übergewicht jedoch die Ursache für diese Erkrankungen ist, bleibt weitgehend unklar.

Wenn man unter Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes oder auch Arthrose leidet, ist es in fast allen Fällen hilfreich, sich regelmäßig zu bewegen und einen hohen Obst- und Gemüseanteil auf dem Speiseplan zu haben. Ob man durch die Bewegung und die frische Ernährung abnimmt, ist dann in den meisten Fällen sekundär.

Starkes Übergewicht ist ungesund

Anders als beim leichten Übergewicht zeigen auch die neuen Studien, dass starken Übergewicht, etwa ab einem BMI über 35, die Lebenserwartung verkürzt.

Übergewicht macht unbeweglich

Zwar verhindert leichtes und gemäßigtes Übergewicht Bewegung nicht, aber zahlreiche Bewegungsabläufe werden schwieriger.

Wenn das Übergewicht etwas stärker wird, fällt auch das Anziehen schwer und andere Alltagsbewegungen werden mühsam.

Ein dicker Bauch ist lästig

Wenn man einen dicken Bauch mit sich herumträgt, kann das ziemlich lästig sein.

Es fällt schwerer, die Schuhe zuzubinden und Socken anzuziehen.

Der dicke Bauch kann auch gegen die Rippen drücken und sogar das Herz zum Stolpern bringen (Roemheld-Syndrom).

Da das Gleichgewicht durch den Bauch nach vorne verschoben ist, wird der Rücken stärker belastet. Es kommt also leichter zu Rückenschmerzen.

Mode für Übergewichtige ist schwierig

Zwar gibt es spezielle Bekleidung für große Größen, doch diese ist oft teuer und schwierig zu bekommen im Vergleich zu Kleidung in normalen Größen. Auch die Auswahl ist bei großen Größen geringer.

Schlanksein gilt als schön

Viele Übergewichtige finden sich selbst nicht schön mit ihren Fettpolstern. Auch wenn das Übergewicht noch kein Gesundheitsproblem ist, kann für viele der Betroffenen der ästhetische Aspekt ein wichtiges Argument zum Abnehmen sein.

Partner finden und behalten durch Abnehmen

Oft ist es nicht der eigene Geschmack, der einen zum Abnehmen drängt, sondern der vermutete Geschmack eines vorhandenen oder potentiellen Partners.

Allerdings stellt sich die Frage, wie glücklich eine Partnerschaft sein kann, die vom mühsam errungenen Schlanksein abhängt. Abnehmen für jemand anderen ist immer eine problematische Angelegenheit.

Abnehmen, um Mobbing zu vermeiden

Ähnlich wie beim Abnehmen einem Partner zuliebe, verhält es sich mit dem Abnehmen, um Mobbing und Hänseleien zu verhindern.

In manchen Fällen kann es möglicherweise helfen, wenn man sein Übergewicht abbaut. Doch in anderen Fällen finden die Mobber dann andere Gründe, um weiter zu sticheln. Lange Nasen, Falten, graue Haare und schlecht sitzende Kleidung sind nur einige Beispiele für Äußerlichkeiten, die gerne genutzt werden, um jemand zu kränken.

Als Alternative zum Abnehmen zur Mobbing-Vermeidung bietet es sich eventuell an, die hetzenden Menschen zu meiden, oder zu lernen, sich gegen sie durchzusetzen.

Abnehmen, um Arbeit zu finden

Eine besonders frustrierende Variante der Diskriminierung wegen Übergewicht ist die erschwerte Arbeitssuche. Bei bestimmten Berufen, z.B. Verkäuferin in einer Boutique für junge Mode, mag man es ja noch einsehen, wenn der Job an schlanke, junge Frauen geht, aber bei zahlreichen anderen Jobs geht es in erster Linie um eine gute Qualifikation.

Dennoch haben deutlich Übergewichtige häufig erhebliche Probleme bei der Arbeitssuche.

Sogar der Staat macht Übergewichtigen die Arbeitssuche schwer, denn mancherorts wird man nicht mehr verbeamtet, wenn man einen zu hohen BMI aufweist.

Je nach Situation kann die Arbeitssuche also ein schwerwiegendes Argument für die Abnehmentscheidung sein.

Weitere Gründe für das Abnehmen

Für das Abnehmen lassen sich noch zahlreiche weitere Argumente finden. Manche dieser Argumente sind sinnvoll, andere unsinnig oder basieren auf falschen Annahmen.

Einige Argumente gelten nur für einzelne Betroffene, für diese können sie jedoch entscheidend sein. Es gibt beispielsweise Menschen, die möchten gerne abnehmen, um wieder ohne Knieprobleme joggen zu können. Für viele andere erscheint solch ein Grund eher verdreht, weil sie äußerstenfalls joggen würden, um abzunehmen.

Fragen Sie sich, welche Abnehm-Gründe für Sie persönlich gelten.



Home   -   Up